Beiträge von Detailer

    Hallo Ich möchte nach erfolgreicher Bestellung im Checkout eine Bewetungsabfrage einfügen. Dazu gibt es folgende Anleitung:



    JavaScript/HTML-Code (Es müssen beide Code-Teile in die Checkout-Seite eingefügt werden.)


    HTML-Code: Fügen Sie diesen HTML-Code in die Checkout-Seite ein und ersetzen Sie CUSTOMERMAIL und ORDERNUMBER durch die entsprechenden Daten aus dem Bestellvorgang. Wenn Sie eines unserer Addons / Plugins verwenden, lassen Sie den Code bitte unverändert. Das Addon / Plugin wird automatisch die Werte für CUSTOMERMAIL und ORDERNUMBER ersetzen.


    Code
    <!-- BEGIN - EasyReviews Addon | www.shopvote.de --> <div id="srt-customer-data" style="display:none;"> <span id="srt-customer-email">CUSTOMERMAIL</span> <span id="srt-customer-reference">ORDERNUMBER</span> </div> <!-- END - EasyReviews Addon | www.shopvote.de -->


    JavaScript-Code: Fügen Sie diesen JavaScript-Code vor dem schließenden </body>-Tag in Ihre Seite ein. Wenn Sie ein Addon / Plugin für die Integration verwenden, fügen Sie den JavaScript-Code entweder in das dafür vorgesehene Feld oder unterhalb des HTML-Codes ein.

    Code
    <!-- BEGIN - EasyReviews Addon | www.shopvote.de --> <script src="https://feedback.shopvote.de/srt-v3.min.js"></script> <script type="text/javascript"> var myToken = "dc5f30c3993bc858251bef85511148d7"; var mySrc = ('https:' === document.location.protocol ? 'https' : 'http'); loadSRT(myToken, mySrc); </script> <!-- END - EasyReviews Addon | www.shopvote.de -->

    Nun gibt es ja keine Checkout-Seite im eigentlichen Sinne. Vielmehr läuft das ja alles auf der Warenkorb-Seite ab. Fügt man das Ganze mittels Quelltext-Widget aber dort ein, so kommt die Anfrage zur Bewertungsabgabe bereits bei Betreten der Warenkorb-Seite. Und die automatische Vergabe von CUSToMERMAIL und ORDERNUMBER funktioniert auch nicht.


    Gibt es hierfür einen Lösungsansatz?

    Hallo,


    folgende zwei Sachverhalte:

    1.) : Wenn ich eine Position Bestellung auswähle und von offen auf gebucht setze, wird diese bei Klick auf Speichern komplett gelöscht. Also muss ich sie komplett neu anlegen.

    Das Problem habe ich mit jeder Position, egal welcher Art. Einfach etwas ändern führt zum sofortigen Löschen


    2.):



    Hier ein Screenshot der angeblich überfälligen Artikel. Jedoch wurden die Bestellungen alle mit Gebucht abgespeichert. Wieso sind einige (nicht alle) als überfällig aufgeführt und wieso einige Artikel sogar doppelt? Alle Artikel zeigen den korrekten Bestand nach gebuchter Bestellung an. Es gibt keine offenen Buchungsarten Bestellung mehr.

    Eine Bestellung mit Status "offen" darf sich nicht auf aktuelle Bestandszahlen auswirken.

    Tut sie aber. Anschließend kann niemand mehr den Restbestand bestellen.

    Sie sagen, dass der Artikel auch ohne die Stückzahl der Bestellung zu berücksichtigen aktuell immer noch einen Lagerbestand hat? Stimmt das und sind Sie da ganz sicher?

    Ja und Ja.


    So sieht es bei mir auch aus und kann nicht mehr bestellt werden.

    "Ist ein Artikel nicht mehr auf Lager oder sind nur noch wenige Artikel im aktuellen Bestand vorhanden, dann können Sie eine Bestellung buchen. Fügen Sie dazu einfach eine Buchung hinzu und wählen die Buchungsart "Bestellung"."


    Also ist die Erklärung falsch!


    Wenn ich Artikel mit geringem Lagerbestand nicht mit der Buchungsart "Bestellung" bestellen kann, weil dann die noch vorhandenen Artikel nicht mehr von Kunden bestellt werden können, dann sollten Sie das Handbuch anpassen. Allerdings ist dann ist Lagerbestandsverwaltung nicht zu Ende gedacht. Dann müssen bei Bestellungen Artikel unterschieden werden und unterschiedlich behandelt werden. Verkompliziert nur, ist nicht logisch.


    Oder reden wir aneinander vorbei?


    Nochmal:


    Ausgangslage:

    Artikel 1 ist nicht mehr auf Lager. Ich bestelle ihn. Lagerbestandsverwaltung Bestellung, Offen, Termin 15.09.2018, 10 Stück speichern. Fertig. Ergebnis: Artikel ist nicht mehr bestellbar. Hinweis "Mehr ab 15.09.2018" steht im Shop.


    Artikel 2 ist mit 5 Stück auf Lager. Ich bestelle ihn. Lagerbestandsverwaltung Bestellung, Offen, Termin 15.09.2018, 10 Stück speichern. Fertig. Ergebnis: Artikel ist nicht mehr bestellbar. Hinweis "Mehr ab 15.09.2018" steht im Shop. Warum kann man die restlichen 5 nicht mehr bestellen?!

    Hallo.


    Im Handbuch wird beschrieben:

    "Ist ein Artikel nicht mehr auf Lager oder sind nur noch wenige Artikel im aktuellen Bestand vorhanden, dann können Sie eine Bestellung buchen. Fügen Sie dazu einfach eine Buchung hinzu und wählen die Buchungsart "Bestellung"."

    Das habe ich im Dashboard gemacht. Das führt bei den Artikeln, bei denen zwar wenige, aber immerhin noch einige verfügbar sind, dazu, dass Sie nun überhaupt nicht mehr orderbar sind. Dies ist natürlich sehr suboptimal. Das ist doch ein Fehler, oder? Das führt ja dazu, dass ich einen kompletten Shop lahmlege, wenn ich fast alle Artikel nachordern möchte und so verfahre. So geschehen jetzt bei mir. ;(

    Antwort zur 1. Frage: Ja. ZP wurde geschlossen bevor der Woraround durchgeführt wurde.


    Antwort zur 2. Frage: Nein, habe ich nicht.


    Zum Abbild werde ich erst in den nächsten Wochen kommen. Sofern das Ereignis wieder auftritt. Im Moment läuft ZP normal. Auch mit Erstellen aller Seiten hat alles funktioniert.

    Zu früh gefreut. Nachdem ZP ca. eine Stunde ruhte und ich es wieder maximiert habe, steht da plötzlich die Uhr, es macht aber rein gar nix. Erst bei Beenden das oben beschriebene Szenario. Killen über'n Task-Manager. Habe den Workaround mal durchgeführt. Mal sehen... :/


    Update: Habe ZP nicht angerührt, nur gestartet. Nicht mal 15 Minuten: Uhr da, aber scheinbar nix wird gemacht. Habe mal spaßeshalber Erweitert-> Alle Seiten erstellen geklickt. Ergebnis: "Bitte warten... Verarbeitung läuft" Aber da wo sonst die zu erstellenenden Seiten und Dateien angezeigt werden (unten rechts) passiert gar nichts. Beenden nur über Task-Manager möglich. Irgendwo ist der Wurm drin.

    Hallo,


    seit ich die Anleitung genutzt habe taucht ab und an ein Fehler auf wenn ich etwas ändere auf einzelnen Seiten:

    Fehler beim Erstellen

    Das Erstellen der Seite ist fehlgeschlagen.

    Zudm steht nun ständig die kleine Uhr unten rechts in der Ecke. Das Protokoll zeigt aber keine Tätigkeit an. Will ich ZP beenden kommt: "Bitte warten... Verarbeitung läuft" Läuft aber ewig. ZP muss mittels Task-Manager beendet werden.

    Wo liegt das Problem?

    Hallo,


    jo. Vielen Dank. Als Zwischenlösung für einige Zeit ist die Thematik gelöst. Vom Stil her finde ich es nun unschön, dass die Datenschutz-Checkbox nun immer einen Namen tragen muss wie:

    - „Ja, ich möchte ein Kundenkonto eröffnen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.“

    - „Bitte ein Kundenkonto anlegen. Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen“

    - „Bitte Kundenkonto für mich erstellen – ich nehme die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis.“


    Bei einer Gastbestellung passt das ja nicht.

    Also favorisiere ich weiterhin einen eigenständige Lösung, die die individuelle Textanpassung des Textes der Checkbox zulässt.

    Und ich werfe erneut ein: Wir brauchen diese Informationen!

    Erneut weist mein Rechtsbeistand einfeutig darauf hin. Und da vertraue ich den IT-Rechts-Experten und nicht irgendwelchen Meinungen von wem auch immer in Foren.


    "Viele Shopsysteme sind wenig flexibel, was die Gestaltung des Checkouts betrifft.

    Die gute Nachricht ist aber, dass die Bestätigung zur Eröffnung eines Kundenkontos nicht einem bestimmten Wortlaut folgen muss.

    Für den Kunden muss dabei lediglich ersichtlich sein, dass für ihn ein Kundenkonto angelegt wird und dabei die von ihm an den Händler übermittelten Daten von diesem verarbeitet werden. Ferner muss die Eröffnung des Kundenkontos vom Kunden auch aktiv veranlasst werden.


    Technisch kann die Eröffnung eines Kundenkontos daher wie folgt gelöst werden:

    Zunächst sollte der Kunde im Checkout auf die Möglichkeit, dass er ein Kundenkonto im Shop eröffnen kann, transparent hingewiesen werden.

    Dies sollte auf einer der finalen Bestellseite vorgelagerten Seite im Checkout erfolgen. Entsprechende Formulierungen könnten lauten:

    - „Ja, ich möchte ein Kundenkonto eröffnen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.“

    - „Bitte ein Kundenkonto anlegen. Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen“

    - „Bitte Kundenkonto für mich erstellen – ich nehme die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis.“


    Der Hinweis auf die Datenschutzerklärung sollte hervorgehoben (z.B. durch Unterstreichung) erfolgen und direkt dort auf den entsprechenden Rechtstext der Datenschutzerklärung verlinkt werden.

    Danach sollte die Eingabe der Kundendaten erfolgen, die dann im Rahmen des Kundenkontos verarbeitet werden.


    Die Bestätigung des Kunden holt man als Händler entweder durch das Vorhalten einer (nicht vorausgewählten!) Checkbox im Zusammenhang mit einer der vorstehenden Formulierungen ein oder lässt den Kunden durch Betätigen einer entsprechenden Schaltfläche wie „Kundenkonto jetzt eröffnen“ oder „Kundenkonto anlegen“ am Ende des Formulars bestätigen. Est dann sollte ein Kundenkonto eröffnet werden."


    Ich bitte also eindringlich das Thema zu prorisieren. Hanabi hat ja auch bereits in #8 geschrieben:

    "Programmiertechnisch wird es der günstigste Ansatz sein, die Checkbox zu den konfigurierbaren Texten hinzuzufügen."


    So schwer sollte das also nicht sein den Shop hinsichtlich des Kundenkontos rechtssicher zu machen. Wenn das keine Priorität hat...

    Nein. Wie geschrieben sind die Pfleile auch da. Genau an den beschriebenen Stellen kann man hin klicken und die Funktion weiter/zurück wird ausgeführt. Nur sind sie bei einem Galaxy S3 und Android 4.3 nicht sichtbar.


    Offtopic: Ja, es gibt noch Leute mit älteren Smartphones. Aber ich finde man muss nicht ständig etwas neues haben, wenn das alte funktioniert. Ich habe dadurch eigentlich keine Nachteile. Es bleibt immer noch ein Telefon. Messenger und ein bisschen Internet + Kontaktliste und Kalender. Alles tutti!

    Dem Verfügbarkeitskalender fehlen in der mobilen Ansicht (Android, Chrome) die kleinen Pfleile zum weiterklicken auf den nächsten Monat, bzw. zurück. Nun... sie sind da und funktioneren, aber sie nicht nicht sichtbar. Ich bin nur durch Zufall darauf gestoßen. Kann jemand das bestätigen?

    Hallo.


    Hier wird in der Übersicht die Artikelbeschreibung abgeschnitten. Der letzte Buchstabe "n" ist nicht vollständig zu sehen. Desktop-PC mit Firefox-Browser. Ich suche noch nach einer Erklärung. Hat jemand vielleicht einen Ansatz?

    Gute Idee. Leider müsste sich der Kunde dann erst fragen warum er überhaupt auf die Seite geleitet/hingewiesen wird und zweitens wird es ihm nicht zuzumuten sein jetzt noch den Passus zu suchen, der denn wirklich was mit seinem Kundenkonto zu tun hat. Bei Informationen an den Kunden gilt immer: Leicht zu finden, eindeutig und verständlich. Mit einem Satz (Checkbox bei den Einstellungen konfigurierbar/Text frei wählbar) wäre dem abgeholfen.

    Wir benötigen bei der Anlage eines Kundenkontos im Shop dringend eine Checkbox.


    Siehe Info meiner Rechtsanwaltskanzlei:

    "Frage: Muss für die Anlegung eines Kundenkontos eine Einwilligung eingeholt werden? Wenn ja, im Double- oder im einfachen Opt-In-Verfahren?

    Es muss eine Einwilligung im einfachen Opt-In-Verfahren vorzugsweise durch das Anklicken einer Checkbox mit der Bezeichnung „Ja, ich möchte ein Kundenkonto anlegen“ oder einem vergleichbaren Text eingeholt werden.

    Die Zusammenführung von Kundendaten in einem Kundenkonto ist eine nach der DSGVO einschlägige Datenverarbeitung, für die eine Rechtfertigung vorliegen muss.

    Auf die Erforderlichkeit zur Vertragsdurchführung kann sich ein Online-Händler hier aber nicht berufen, weil ein Kundenkonto für den Vertrag nicht zwingend vorhanden sein muss. Insofern sind auch Bestellungen als Gast möglich und ausreichend.

    Aus diesem Grund ist eine ausdrückliche Einwilligung des Kunden notwendig. Eines Rückgriffs auf das Double-Opt-In-Verfahren bedarf es für ihre Einholung aber nicht, weil bei der Anlegung eines Kundenkontos keine Gefahr für ein Auseinanderfallen zwischen Kontoinhaber und Datensubjekt besteht, welche das Bedürfnis nach einer zweistufigen Verifikation wecken könnte.

    Achtung: wird das Anlegen eines Kundenkontos mit einer Anmeldung zum Newsletter verbunden, ist für das Kundenkonto das einfache Opt-In, für den Newsletter hingegen dass Double-Opt-In vorauszusetzen."


    Danke.