Youtube erweiterter Datenschutz / Einbettungscode & Blocken des Vorschaubildes

  • Hallo mein Name ist Lee,

    ich bezeichne den Zeta Producer als ein sehr mächtiges Werkzeug zur Erstellung von Webseiten.
    Ich kaufe immer brav meine Updates und bin mit den Verbesserungen und dem Inhalt SEHR zufrieden.

    Jetzt kommt überall das Thema Datenschutzverordnung auf, einige meiner Kunden haben Inhalte mit Youtube Videos von mir erstellt bekommen.

    Ich habe zwar in den Datenschutzbestimmungen folgenden Text hinterlegt:

    "Nutzung von YouTube im erweiterten Datenschutzmodus
    Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Die Videos wurden dabei im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Wie die meisten Websites verwendet aber auch YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. YouTube verwendet diese unter anderem zur Erfassung von Videostatistiken, zur Vermeidung von Betrug und zur Verbesserung der Userfreundlichkeit. Auch führt dies zu einer Verbindungsaufnahme mit dem Google DoubleClick Netzwerk. Wenn Sie das Video starten, könnte dies weitere Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube "

    Allerdings wird auch davor gewarnt das es nicht ganz 100%ig mit diesem Hinweis in den Datenschutzbestimmungen ist.
    Beim öffnen der Webseite und dem Laden des Vorschaubildes (YoutubeWidget) werden "wohl" schon Daten mit Youtube ausgetauscht.
    Dieses Problem kann mit einer "klick zum laden" Bestätigung auf dem Video selbst gelöst werden.

    Hat jemand so einen Ansatz schon durchgearbeitet, gibt es bequeme Lösungen (Zeta seitig) in einem Update (gerne Kostenpflichtig)
    damit ich der "neuen" Datenschutzverordnung und meinen Kunden gerecht werden kann.

    Hier ist ein Link mit einer solchen Lösung auf einem Angezeigten Video.
    https://ldi.rlp.de/de/startseite/



    Vielen Dank
    Lee

  • Hallo Lee,


    Danke für Deinen Beitrag, da zeigt sich direkt doch noch eine Lücke, die ich beim DS-Konzept für unsere Vereinsseite übersehen habe.:thumbsup:


    Aus meiner Sicht ergeben sich zwei Lösungsansätze:


    V1: Wenn es sich um (urheberrechtlich) eigenes Videomaterial handelt, dieses direkt über das Widget "Video-Player" anbieten. Dafür muss dann das Videomaterial als MP4 sowie als Webm und Ogg vorliegen, ist also etwas Aufwand außerhalb von Zeta notwendig.


    Wenn es sich um Videomaterial handelt mit einer CC-Lizenz, muss man genau schauen, ob diese auf CC-0 (Rechteverzicht) lautet, Dann ist die Nutzung über Variante 1 möglich. Gleiches gilt für eine CC-BY-SA. Weitere Varianten der CC-BY (nachzulesen unter https://creativecommons.org/licenses/?lang=de) enthalten vielfältige Beschränkungen, so dass nur nach genauer Prüfung ebenfalls Variante 1 angewendet werden kann.


    Für die Variante 2 kommt nur Videomaterial infrage, welches durch eine der anderen CC-BY-Lizenzarten geschützt ist oder ein individuelles Recht an der Verwertung des Materials eingeräumt wurde. Videos auf Youtube, die keine entsprechende CC-Lizenz haben oder an denen kein eigenes Recht besteht, dürfen aus Urheberrechtsgründen sowieso nicht auf der eigenen Homepage eingebunden werden.


    V2: Die Videos werden auf einer Seite mit geschütztem Bereich über das Widget "Youtube" eingebunden. Diese Seite ist auf "nicht sichtbar im Navigationsmenü" gesetzt, damit über die normale Navigation nicht erreichbar. Sie kann aber weiterhin durch einen Link aufgerufen werden. Wir brauchen jetzt eine Vorschaltseite mit einem Formular, dass lediglich die Datenschutzbelehrung, das Passwort für den geschützten Bereich und ein Kontrollkästchen "Ich akzeptiere" (Pflichtfeld) enthält. Als "Erfolgs-URL" verwenden wir in diesem Fall nicht "Nachricht erfolgreich versendet", sondern die Video-Seite mit dem geschützten Bereich.


    Dies sind die Varianten, die bereits mit Bordmitteln umsetzbar wären.


    Je näher der 25. Mai rückt, des so aktiver werden sowohl die Anbieter diverser Internetdienste in den Umsetzungsvorbereitungen als auch die Datenschutzbehörden, die in den letzten Tagen quasi ein Grundsatzpapier nach dem anderen auf den Markt schmeißen, wo ich mich inzwischen frage, warum erst jetzt? Am 24. Mai wird wohl auch Youtube eine datenschutzkonforme Einbettung anbieten.

  • Nachtrag: Habe inzwischen mal zu dem Thema gegoogelt und entdeckt, dass wohl zumindest bei youtube eine halbwegs datenschutzkonforme Lösung über eine Änderung des Einbettungscodes besteht. Ich schaue mir das noch mal im Detail an, checke auch noch vimeo und melde mich dann später noch mal.

    PS: So langsam muss ich mir wirklich Gedanken um die Öffentlichkeitsarbeit für unseren Verein machen, weil die Datenschutzseiten inzwischen häufiger aufgerufen werden als die Seiten zum eigentlichen Karate-Training.;)

  • Hallo Thomas,

    wie recht Du hast mit Deinem Text und der Klickrate auf der Datenschutzseite ;-)

    Danke für deine Ausführliche Erläuterung, mir ging es wirklich nur um die Probleme welche Daten zu Youtube gehen, wenn nur das Vorschaufenster
    angezeigt wird.

    Es ist für meine Kunden leider/verständlicherweise keine Option alle Videos zu Seminaren etc. in einem extra Bereich abzuschotten.
    Diese Videos sollen neben dem Text die jeweilige Seite auflockern und erklärender Natur sein.

    Deshalb habe ich aktuell die EinbettungsCodes im Erweiterten Datenschutzmodus verwendet.
    Das direkte hochladen auf die Webseite hat den entscheidenden Nachteil das die Videogröße nicht automatisch
    an die Downloadrate des Users angepasst wird.

    Bei Youtube skaliert sich die Videogröße selbst, wenn ich jetzt ein Video mit 150MB hochlade und Mobile oder schlecht angebundenen
    Kunden / Interessenten sehen nur Videos die langsam laden ist das irgendwie unprofessionell.

    Dennoch vielen Dank und wenn ich etwas erfahre werde ich es hier Posten, analog Deinem tun.

    Gruß Lee

    PS: Für die Entwickler ;-) ich würde die gesamte Youtube Einbettung weglassen, wenn der Player die Möglichkeit bekommt die Videogröße zu variieren.
    Denkansatz für mich: Vielleicht sollte ich die Ansprüche einfach etwas runterdrehen, und die Videos in relativ Low Quality rendern ?!
    Fragen über Fragen... :-)