Bemerkungen zum Copyright, zum Urheberrecht und zum Impressum

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal Informationen zusammengetragen, die für uns alle wichtig sind: Wie schützen wir unsere Webseiten und deren Inhalte? Ist das Zeichen (c) DER Schutz vor Datenklau?

    Was ist Urheberrecht, und was das Recht auf das eigene Bild? Wie kann man seine Seite durch ein Impressum rechtssicher machen?


    Die folgenden Sätze stammen aus verschiedenen Webseiten, die sich mit diesem Problem beschäftigen und m.E. vertrauenswürdig sind. Zusätzlich habe ich den Inhalt dieser Sätze querverfolgt und damit verifizieren können.

    _________


    Die Verwendung eines Copyrightzeichens ist nach deutschem Recht für den urheberrechtlichen Schutz ohne Bedeutung; es stammt aus dem anglizistischen Bereich und hatte früher nur dort Gültigkeit; heute hat es auch dort keinen Sinn mehr.


    Ist Urheberrecht dasselbe wie Copyright?


    Nein. Das deutsche Urheberrecht will den Künstler schützen, das aus den USA stammende Copyright hingegen den Inhaber der Rechte am Werk, beispielsweise einen Verlag. Da in den USA die Urheberrechte seit dem 1. April 1989 wie in Deutschland automatisch entstehen, wird auch dort der Copyright-Hinweis nicht mehr benötigt.


    Warum ist ein Copyright-Hinweis trotzdem sinnvoll?


    Ein Copyright-Hinweis kann zur Vorbeugung und zur Sicherung der eigenen Ansprüche dienen. Gerade im Internet ist die Gefahr groß, dass Urheberrechte verletzt werden. Vor allem jüngere Internetnutzer glauben oft, ohne einen Copyright-Hinweis dürften sie Inhalte und Designs beliebig kopieren. In diesen Fällen kann ein Copyright-Vermerk abschreckend wirken, insbesondere wenn die rechtlichen Folgen hinzugefügt werden.


    Auch ein Warnhinweis auf Schadensersatz ist zu empfehlen: Durch einen deutlichen Hinweis auf die Urheberrechte kann der sogenannte Verletzer im Falle eines Rechtsstreites nicht behaupten, er habe nicht gewusst, dass er rechtswidrig gehandelt habe.


    Im Impressum einer Webseite ist folgender Hinweis dringend ratsam:


    >>Urheberrecht


    Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen

    Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der

    Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw.

    Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch

    gestattet.


    Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter

    beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine

    Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei

    Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.<<

    __________


    Ein rechtssicheres Impressum kann kostenlos auf dieser Seite erstellt werden:

    https://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

    __________


    In ZP wird ein Copyyright in der Fußzeile eingefügt. Da mir das zu unsicher erscheint, werde ich zusätzlich eine andere Empfehlung beachten:


    Auf der Einstiegsseite eine Zeile einfügen, dass diese Webseitse dem deutschen Urheberrecht unterliegt mit dem dem Hinweis (Link) auf das Impressum. Die Rechtssprechung sagt, dass zwar ein Besucher einer solchen Webseite behaupten kann, diesen Hinweis übersehen zu haben. Alleine das Vorhandensein eines solchen Hinweises genügt aber, um Zuwiderhandlungen rechtlich verfolgen zu können.


    Ob Fotos aus meinen Webseiten geklaut und woanders veröffentlicht werden, kann ich natürlich niemals eruieren.


    Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, diese Kopiererei zu verhindern: Beim Klick auf die rechte Maustaste können die entsprechenden Funktionen abgeschaltet werden! Diese Machart wäre bestimmt auch in ZP wünschenswert, z.B. in Bilderalben.


    Ein umfangreiches, aber enorm wichtiges Beispiel:


    In unserem Hackgarten hat jeder zugestimmt, dass ich Fotos auf meiner Page veröffentlichen darf, auch wenn es Nahaufnahmen sind.


    Bei Veranstaltungen oder Festen ist diese Zustimmung sowieso irrelevant, wenn auf den Bildern mehr als acht Personen zu sehen sind.


    Nun kommt jemand und bedankt sich, dass ich seine kleine Familie so hübsch aufgenommen habe; an sich ein Lob! Aber:

    Dieser nette Mitgärtner hat sich das Bild herunter geladen und über soziale Medien verbreitet: Eine klare Urheberrechtsverletzung! Warum?


    Klar gibt es das Recht auf das eigene Bild. ABER:

    Eine Zustimmung einer Aufnahme, auch wenn es nur das Bewusstsein ist, dass man fotografiert wird (also z.B. in die Kamera lächelt), ändert automatisch die Rechte: Der Fotografierende ist Inhaber seines Bildes, als Urheber nämlich. Bestes Beispiel: Bewerbungsfoto in einem Fotostudio. Der Fotograf ist Urheber; eine Verbreitung seines Bildes ist eine Rechtsverletzung.


    Womit will ich da hinaus?


    Schützt euch entsprechend, wenn ihr Personenbilder auf eurer Page zeigt; fragt die fotografierte Person um Erlaubnis zur Veröffentlichung.


    Ich habe schon private Abmahnungen erhalten, bestimmte Bilder auf meiner HP zu entfernen. Rechtlich gesehen hätte ich das nicht tun müssen, und die Aufnahmen selbst zeigten die Personen sogar sehr vorteilhaft. Im Sinne des Friedens - in diesen nicht nachzuvollziehenden Forderungen - habe ich dennoch den Wünschen entsprochen.

  • Ob Fotos aus meinen Webseiten geklaut und woanders veröffentlicht werden, kann ich natürlich niemals eruieren.


    Hallo Zetahufi,

    salut zusammen


    Es gibt durchaus eine Möglichkeit, geklaute und auf einer anderen Website veröffentlichte Bilder bedingt aufzuspüren. Daher hier ein kleiner Rand-Tipp...

    - Gehe zu Tante Google

    - Klicke auf "Bilder" (oben rechts)

    - Klicke rechts im Suchfeld auf den "Fotoapparat"



    - Dann Bild hochladen...

    - ... und man wird doch überraschenderweise fündig. =O

    (Funtioniert übrigens auch, wenn das Bild umbenannt wurde...)


    Allzeit eine gute Zeit und viele Grüsse

    elch

  • Hallo Zetahuffi,


    "Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, diese Kopiererei zu verhindern: Beim Klick auf die rechte Maustaste können die entsprechenden Funktionen abgeschaltet werden! Diese Machart wäre bestimmt auch in ZP wünschenswert, z.B. in Bilderalben."


    Diese Möglichkeit ist schon heute in Zeta möglich.

    Bei der entsprechenden Seite (oder bei allen) auf [bearbeiten] [Attribute] [Standard] [additional_meta] folgenden Eintrag einfügen:

    <body oncontextmenu="return false">

    </body>


    [OK] und veröffentlichen.

    Und die Funktion "rechte Maustaste" ist auf dieser/diesen Seite/n deaktiviert.
    Damit ist zumindest das schnelle speichern/herunterladen von Bildern erschwert.

    Profis finden trotzdem noch Wege Bilder usw. zu kopieren.

    • Offizieller Beitrag

    Das ist IMO furchtbar, Jochen:

    • Du führst damit ein zweites BODY-Tag ein. Das führt zu ungültigem HTML.
    • Du blockierst damit Besucher, die sich z. B. eine Telefonnummer von der Seite kopieren wollen.

    Die einzige Art, Daten vor dem Kopieren zu schützen, ist sie nicht zu veröffentlichen, bzw. gar nicht erst zu erheben.


    Alles andere ist für normale User lästig in der UX und bietet keinen Mehrwert.

  • Hmmm... Ich bin da etwas zwiespältig:


    Uwe Keim: Daten zu schützen, indem man sie nicht veröffentlicht, ist m.E. unproduktiv: Da müsste ich ja auf alle Bilder meiner HP verzichten; kein schöner Gedanke für die Besucher. Oder hast du das ganz anders gemeint?

    Klar, eine Telefonnummer z.B. ist dadurch auch blockiert; aber es gibt noch die altmodische Art von Bleistift und Zettel.


    [user='16']Jochen Barth: Ja, das könnte funktionieren, aber der Einwand oben ist teilweise berechtigt, wegen dem zusätzlichen Tag.


    @All:

    Vielleicht schaut ihr euch mal folgende Seite an? Könnte dadurch z.B. ein Bilderalbum geschützt werden? Andere Seiten oder gar Texte würden vielleicht nicht durch die Sperrung der rechten Maustaste betroffen sein. http://html-php.de/index.php?seite=j_maustast#sperre


    So firm bin ich nicht, um das beurteilen zu können, deshalb bitte ich euch um eure Meinung!

  • Hallo zusammen

    Es gibt keinen wirksamen Rechtsklick-Schutz. Egal was auch immer angepriesen und/oder versprochen wird. Ich brauchte - um dies zu verdeutlichen - ein paar wenige Sekunden um die Ortstafel von "Celle" im Quellcode ausfindig zu machen...

    Ein frohes Wochenende!

    elch



  • Yes, elch! So geht es. Aber: ein normaler User kommt sicher nicht auf so eine Idee, weil er versucht, ein Bild mit einem Rechtsklick zu klauen. Und das geht halt mal nicht, wenn die Sperre drin ist. Das sollte - jedenfalls für meine Begriffe und Zwecke - für den Alltag ausreichen.


    Sicher kriegt ein Profi alles raus, selbst meine Geburtsstunde! Darum geht es mir aber gar nicht, sondern um den leichten Klau, den jeder halbwegs normale User beherrscht: Wenn die rechte Maustaste 'klemmt', staunt er aber und gibt auf. Genau das ist der Sinn des Ganzen.


    Zur näheren Erläuterung:


    Ein Leser meiner Page bedankt sich für ein nettes Bild mit den Worten: "Ihr Foto von blablabla hat mir so gefallen, dass ich es mir heruntergeladen und ausgedruckt habe! Auch habe ich es an Freunde verschickt. Danke!"


    Dies ist Urheberrechtsverletzung und Datenklau, was ich vermeiden möchte. Eine Sperre der rechten Maustaste - oder, was auch geht, nur bestimmte Funktionen - hemmt sicher die allermeisten Benutzer.

    • Offizieller Beitrag

    wie Uwe Keim schon ausgeführt hat, ist der einzig sichere Schutz vor Datenklau die Nichtveröffentlichung. Bei einer gut gepflegten Seite erkennt der Crawler von Google aber meist von selbst Original und Kopie. Wenn man zusätzlich die Bilder vor dem Einlesen in Zeta mit einem Wasserzeichen versieht, lassen sich Löschansprüche zumindest für den Google-Index relativ leicht durchsetzen. Das geklaute Bild ist dann zwar noch immer auf der fremden Webseite vorhanden, wird aber in den Suchergebnissen nicht mehr gelistet.

    Bei uns als Verein, der auf Öffentlichkeitsarbeit angewiesen ist, einige ich mich zumeist auf die Formel: "Veröffentlichung mit Quellenangabe und Verlinkung". Dies geht natürlich nur dann, wenn die entsprechenden Fotos oder Texte ein eigenes Werk sind. Bei Berichten zu internationalen Wettkämpfen handhaben wir es im Dachverband so, dass unser Verein mit den Fotografen eine Vereinbarung zur Verwertung trifft, die auf die Urheberrechte des Fotografen verweist, aber auch die Veröffentlichung nicht nur auf unserer Seite, sondern auch auf Seiten anderer Vereine des Dachverbandes (teilweise auch namentlich benannt) unter Quellenangabe ermöglicht.


    Ich bin dann auch mal gerne freundlich penetrant und schreibe den entsprechenden Webseitenbetreiber direkt an, wenn ich über die Google-Suche Bilder oder Texte finde, die zwar von unserer Seite stammen, aber denen der entsprechende Quellenlink fehlt. Im Großen und Ganzen kann ich aber bestätigen, dass sich zumindest im Bereich der Vereinswebseiten alle an die von uns bereitgestellten Vorlagen zum Quellenverweis halten.


    In Sachen Fotoverwertung bin ich, zugegebenermaßen, ein Rampensau. Wenn es einen Wettkampf gibt, der in eine unserer Sparten passt und ein Fotograf keine weitere Veröffentlichungsplattform hat, bin ich immer bereit, für dieses Material Platz auf unserer Seite einzuräumen. Wenn an Wettkämpfen mit Teilnehmern aus unserem Verein kein eigener Fotograf dabei ist, aber die Fotografen anderer Vereine gute Bilder gemacht haben, werden die so lange bekniet, bis ein Bild für unsere Seite raus springt.


    Solange die Urheberrechte für Bild oder Text beim Verein/Seitenbetreiber liegen, halte ich es immer für angemessen, das Ganze über entsprechende Quellenverlinkung zu klären. Bei Urheberrechten Dritter muss man dann schon mal auf stur schalten und die Lösch-Keule bei Google schwingen. In diesem Zusammenhang lohnen sich im Übrigen die von Datenschützern als "pöhse" bezeichneten Logprotokolle, wenn man - mit einiger Puzzlearbeit - einen Zusammenhang zwischen einem Bildabruf auf der eigenen Seite und einer zeitlich späteren Veröffentlichung dieses Bildes auf einer anderen Seite nachweisen kann.

    • Offizieller Beitrag

    PS: neueste Waffe im Kampf gegen Datenklau dürfte ein Verweis auf die EU-Datenschutzgrundverordnung und das darin enthaltene "Recht auf Vergessen" sein. Einfach auf dem geklauten Foto eine Person benennen, die für dieses Foto das "right to forgot" geltend macht und diese Tatsache dem "Dieb" mitteilen. Bei den aktuellen Strafandrohungen sollte dies recht schnell zu einer Entfernung des Bildes führen. (Dies ist einer der Gründe, weshalb ich kein Problem habe, zu einem Event mehrere hundert Fotos zu stellen, selbst wenn ich die Hälfte lösche, bleibt der Informationsgehalt der Seite erhalten;)).

  • Hallo Thomas,


    herzlichen Dank für deine Ausführungen!


    Zum Thema "Bilderklau" habe ich eine hervorragende Seite gefunden: https://fotophonie.de/fotophon…erklau-richtig-verfolgen/


    Zum Thema Datenschutzverordnung habe ich einen neuen Artikel erstellt. Wissen zur DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) – 7 Tipps für Fotografen und deren Webseiten:

    Dies betrifft alle, die Fotos schießen, auf denen Personen erkennbar sind!

    Mit ist dabei regelrecht schlecht geworden...

    • Offizieller Beitrag

    Ziffer 9 der Liste kannst Du vergessen. Alle bisherigen Strafanzeigen endeten mit entsprechenden Einstellungsverfügungen, weil ein Täter (trotz IP-Adresse) nicht ermittelt werden konnte. In den kommenden Wochen erwarten wir eine weitere Einstellungsverfügung, weil der bloße Versuch des Ausspähens von Daten nicht strafbar ist. Im konkreten Fall wurde versucht, diverse "geschützte Bereiche" aufzurufen trotz entsprechender Verbote in der robots.txt, Nichtaufnahme in die sitemap.xml und Kennzeichnung aller entsprechenden Links als "nofollow".