Verschiedene MwSt.-Sätze Österreich / Deutschland

  • Hallo Zeta-User und Entwickler


    kann mir jemand verraten, wie ich automatisch die richtigen MwSt.-Sätze auf die Rechnung bringe?


    Bei Versand nach Österreich sind ja 20% oder 10% auszuweisen, bei Deutschland 19% oder 7%.


    Ich finde weder in der SW noch hier im Forum etwas darüber, dass ich verschiedene Länder/Steuersätze auswählen kann.


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Greg

  • Sehr geehrter Herr Steffen


    vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Die Artikel brauchen die richtigen MwSt.-Sätze, nicht nur die Versandkosten.


    Nahrungsergänzungsmittel sind reduziert - heisst in DE 7% und in AT 10%

    Cremes etc. sind in DE 19% und in AT 20%


    Dies müsste bei einem Besteller aus DE resp. AT dementsprechend ausgewiesen werden.


    ...und beim Artikel selbst kann ich nur einen MwSt.-Satz festlegen. Pratkisch müsste ich sagen können ob voller MwSt.-Satz oder reduzierter. In Gambio und WooCommerce ist dies ohne Probleme möglich, leider habe ich die Logik in ZP noch nicht begriffen...


    Vielen Dank für Ihre Hilfe!


    Freundliche Grüsse

    Gregor Ott

  • Ah ok, nun verstehe ich es besser. Das ist beim Zeta-Producer-Onlineshop über die Mandanten-Funktion gelöst. Hierfür wird eine Premium-Lizenz benötigt. Für jedes Land gibt es dann eine entsprechende Website, die via interne Projektordner (mehrere Sprachen) angelegt wird. Der Shop hat dann sog. Mandanten und erst dann kann man bei einem Artikel unterschiedliche MwSt.-Sätze angeben.


    Siehe auch:

    https://docs.zeta-producer.com/mandanten-konfigurieren.html

    https://docs.zeta-producer.com/mehrere-sprachen.html

    Freundliche Grüße
    Steffen T. (Zeta Producer-Support)

  • Ich bin ja kein Steuerberater, aber laut dieser Seite kann man bis zu einem bestimmten Schwellbetrag entscheiden, ob mal im Quell-Land oder Ziel-Land die Steuer abführen will. Der Schwellbetrag für Deutschland scheint aktuell bei 100.000€ (andere EU-Länder 35.000€) zu liegen. Ich denke, die meisten Shops könnten also einfach die Steuer im Heimatland abführen um dieses Problem zu umgehen.