Reihenfolge beim Veröffentlichen

  • Guten Tag,


    Beim Veröffentlichen einer Website (egal ob erstmalig, oder Aktualisierung einer bestehenden Site) habe ich festgestellt, das zuerst die html-Seiten hochgeladen, resp ausgetauscht werden und erst danach die auf der Seite verlinkten Dateien. Im Falle von grossen Dateien, deren Upload schon mal 10 bis 15 Minuten, oder auch länger dauern kann, erhält ein Benutzer der Website bereits die neuen Downloadlinks, greift dann aber voll ins Leere, resp. auf die alte Datei, oder gar auf eine halbwegs übertragene neue Datei.


    Die Reihenfolge beim Upload müsste doch sein:


    1) Zuerst alle Dateien, welche verlinkt sind

    2) Dann alle html-Seiten, wobei die Datei 'index.html' zuletzt übertragen werden sollte

    3) Am Schluss dann aufräumen, d.h. die nun nicht mehr benötigen Dateien vom Server löschen


    Schön wäre ausserdem, wenn während einem längern Hochladen, eine vom Benutzer selbst zu erstellende Seite "Site under construction" zuerst die bisherige 'index.html' Seite temporär ersetzen würde.


    Vielen Dank.


    Urs

  • Hallo Urs,


    für große Dateien erscheint es mir sinnvoller, hierzu den "Dateibrowser" zu verwenden. Damit können dann die Dateien auch unabhängig von Zeta gepflegt werden.


    Ansonsten hast Du von der Theorie her recht, es wäre sinnvoll, erst die Inhalte (Bilder + Dateien) hochzuladen und danach die Seiten. Hierzu müsste jedoch die Programmierung der Veröffentlichung geändert werden, wobei wir dort die Frage nach der Relevanz stellen müssen:


    • Bei wie vielen Usern tritt es denn tatsächlich auf, dass zum gleichen Zeitpunkt, zu dem veröffentlicht wird, auch Besucher auf der Seite sind?
    • Wie häufig erfolgt der Upload großer Dateien?

    Wenn ich jetzt mal von unserer Vereinsseite ausgehe, dann haben wir statistisch rund 3000 Besucher im Monat, die jeweils rund 7 Minuten auf der Seite verbleiben. Die Homepage wird im Durchschnitt 2 x monatlich gepflegt, um neue Berichte oder Ausschreibungen zu veröffentlichen. Wenn wir dafür jeweils 15 Minuten veranschlagen, ergibt sich folgende Gesamtrechnung:


    1. ein Monat hat 43.200 Minuten (30 Tage)
    2. 3000 Besucher á 7 Minuten macht 21.000 Besuchsminuten
    3. 21.000 Besuchsminuten / 43.200 Gesamtminuten ~ 0,5, -> Die Hälfte der Zeit ist kein Besucher auf der Seite
    4. 2 Veröffentlichungen á 15 Minuten = 30 Übertragungsminuten
    5. 30 Übertragungsminuten * 0,5 (Ein Besucher/keinBesucher) = 15 Minuten mit Besucher
    6. 15 Minuten mit Besucher / 7 Minuten ~ 2 Besucher

    Rechnerisch sind also 2 von 3000 Besuchern davon betroffen, dass Inhalte der Homepage nicht komplett zur Verfügung stehen. Das sind 0,066 %. Damit steht der komplette Inhalt für 99,9% aller Besucher zur Verfügung.


    Das waren jetzt mal Beispielzahlen von unserer Seite, sieht sicherlich bei jedem etwas anders aus. Aus meiner Sicht wäre der Aufwand für eine Änderung der Programmierung inklusive Einfügen eines temporären "under construction" in Anbetracht einer Verfügbarkeit der Webseite von 99,9 % nicht gerechtfertigt.


  • Hallo Thomas,


    vielen Dank für den Hinweis auf den Dateibrowser, welchen ich noch nicht gekannt habe. Werde es mal damit probieren.


    Deine Rechnung macht durchaus Sinn, sofern es sich um einen "normalen" Tag, mit eben durchschnittlichem Besucheraufkommen handelt. Allerdings vor dem Hintergrund, dass eine Website international ausgerichtet ist und im Voraus auf einen bestimmten Zeitpunkt ein neuer Download, resp. eine neue Programmversion für den Download angekündigt wurde, erzeugt dann doch ein massiv höheres Besucheraufkommen, als obige Rechnung aufzeigt. In so einem Fall sind es dann eben einige User, welche u.U. einen negativen Eindruck vom Anbieter der Website erhalten.


    Aus meiner Sicht wäre der Aufwand für eine Änderung der Programmierung inklusive Einfügen eines temporären "under construction" in Anbetracht einer Verfügbarkeit der Webseite von 99,9 % nicht gerechtfertigt.

    Wenn man mal diese Idee einer zusätzlichen "under construction" Seite weglässt, bleibt lediglich die Anpassung der Reihenfolge beim Upload der Dateien. Da ich selbst professioneller Softwareentwickler bin, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies einen so grossen Aufwand bedeuten würde. Aus meiner Sicht ist die aktuell vorliegende Ausprägung der Funktion "Upload" nicht ganz zu Ende gedacht und bedarf einer geringfügigien Anpassung.


    Freundliche Grüsse

    Urs

  • Hallo Urs,


    bei dem von Dir beschriebene Szenario ist der Dateibrowser die ideale Lösung, man denke einfach mal nur daran, ein Update schnell per Filezilla zu veröffentlichen, anstatt erst Zeta zu starten. Was die Upload-Reihenfolge betrifft, kann ich den Entwickleraufwand nicht einschätzen, das überlasse ich den Kollegen von Zeta. Ich verschiebe den Thread aber schon mal in die passende Rubrik "Ideen und Wünsche für kommende Versionen".