Counter - Homepagebesucher

  • Liebes ZETA-Team, liebe ZETA-Freunde, gibt es eigentlich gar kein Widget für
    das Zählen der Homepage-Besucher ? Nun ja, es gibt tausende von kostenlosen Tools von
    Fremdanbieter, aber, schöner ist ja, alles aus EINEM Haus zu haben.
    Wichtig wäre (für mich)... die Gesamtzahl der Besucher.. vielleicht auch für jede einzelne Page,

    und etwas "pfiffig" gemacht. :-) Schön wäre auch, wenn die ROBOTS da nicht unbedingt mit rein kommen.

    Die Provider haben das ja auch, jedoch oftmals unübersichtlich und auf alle Domains, zusammen, bezogen, wenn

    man mehrere bei denen hat. Nicht so optimal, wenn man die einzelnen Domains wirklich unterscheiden möchte.

    Liebe Grüße
    Axel Westdörp

  • Hallo,


    also ein Counter ist eine reine Spielerei ohne großen Sinn und hat auf einer modernen Website nichts zu suchen. Bringt Ihren Besuchern ja keinen Nutzen, wenn da steht, wie viele Besucher bereits auf der Website waren. Außerdem zeigen diese Counter nie die wahre Besucheranzahl.


    Besser: Verwenden Sie moderne Analyse-Tools wie beispielsweise Google Analytics. Siehe auch: https://docs.zeta-producer.com/google-analytics.html

    Freundliche Grüße
    Steffen T. (Zeta Producer-Support)

  • Na, da bin ich aber anderer Meinung!


    Die gesamte Aussage von sthurn ist schon heftig, wohl geboren aus einem jungen Gehirn, das Größeres im Sinn hat? ;-)


    <"...hat nichts zu suchen..."> ist nicht nur rein subjektiv, sondern auch eine Anmaßung gegenüber einem User, der so etwas benutzen möchte; also keinesfalls ein Ratschlag, den der User suchte und FÜR SICH SELBST einen Zähler wichtig findet!


    Keinen Nutzen??? Gar nicht witzig... Ein Admin einer privaten Seite hat den gleichen Informations-Nutzwert wie die Besucher seiner Seite:
    Admin: Hoppla, toll! Schon wieder drei Besucher gestern, ich bin da wohl auf dem richtigen Weg mit meiner Page!
    Besucher: Hoppla! Da haben sich aber schon eine Menge Leute umgesehen!


    Als Betriebswirt und Marketing-Stratege kann ich sicher überaus großen Nutzen aus google-analytics gewinnen (wobei ich persönlich von Google so viel halte wie... Na, das wäre ein ganz anderes Thema).
    Als ganz normaler Mensch mit einer eigenen Homepage erkenne ich aber ganz andere Werte; nämlich, dass meine Seite gefunden und angeklickt wird! Und: Kann ich durch Optimieren z.B. im Bereich <meta name="keywords"> noch mehr Suchergebnisse erzielen, wenn mein HP-Betreiber (Zeta) diese Möglichkeit anbietet?


    Herr Steffen Thurn,


    sind Sie schon mal auf die Idee gekommen, dass es hier auch private Homepagebetreiber gibt, die einfach Spaß haben zu sehen, wie oft ihre Seite besucht wird und auf weiter gehenden Analysen einfach keinen Bock haben?


    <"Außerdem zeigen diese Counter nie die wahre Besucheranzahl.">


    Auch diese Äußerung zeugt nicht gerade von besonderer Kenntnis, sondern ist ein "Dahergesage"!


    Viele Anbieter eines Counters haben mehrere Optionen bereit: ALLE KLICKS auf die Seite anzeigen, NUR NEUE Besucher zählen; und gar die eigene IP ignorieren, damit der Inhaber der Page nicht versehentlich bei seinen vielen Bearbeitungen und Aufrufen der Seite nicht selbst mitgezählt wird...


    In einer Kombination ergäbe sich dabei etwa die Aussage: 4711 einzelne Besucher waren hier, und die haben insgesamt meine Page 10317 mal angeklickt, ohne meine eigenen Überprüfungsaufrufe mit zu zählen...

    WENN DAS KEINE INFORMATION FÜR DEN SEITENBETREIBER IST! Was dann?


    Womit begründen Sie also alle Ihre Aussagen?


    Grübelnde Grüße


    Norbert

  • Lieber Norbert,


    ich bin einer der Moderatoren dieses Forums und möchte Dich zunächst bitten, Deine Wortwahl gegenüber Steffen T. (Mitarbeiter des Zeta-Supports) zu überdenken und den Beitrag in dieser Hinsicht zu überarbeiten.


    Was den eigentlichen Inhalt Deines Beitrages betrifft, plaudere ich mal aus dem "Nähkästchen". Für unsere Seite setze ich seit gut zwei Jahren Google Analytics in einer datenschutzkonformen Anwendung um. Parallel dazu stehen mir auch Werte des Providers zum Besucherverhalten zur Verfügung. Konkret ergeben sich dabei für unsere Seite folgende Zahlen für die letzten 30 Tage:


    Zähler Google Analytics Provider
    Sitzungen 488 1972
    Nutzer 323 1760
    Seitenaufrufe 1119 3690
    Suchmaschinen-Robots nicht separat erfasst, aber durch Filter ausgeschlossen 2127
    Dauer pro Sitzung in Sekunden 80,00 27,97
    Seitenaufrufe pro Sitzung 2,29 1,89
    Herkunftsländer gesamt 22 keine Angabe
    Länder mit Absprungrate < 100% 11 keine Angabe
    Orte in Deutschland 85 keine Angabe


    Bei Google-Analytics muss ich natürlich berücksichtigen, dass ein Großteil der Besucher die Datenerfassung deaktiviert, womit ich keine Zahlen erhalte. Bei Verwendung eines Counters würden aber auch die Besuche von Suchmaschinen-Robots in die normalen Sitzungen reinfallen. Somit käme ich dann im Monat auf 4099 Besucher.


    Was nützen mir nun diese Besucherzahlen?


    1. Aus den 323 (GA) bis 1760 (Provider) Besuchern monatlich gewinnen wir 2 bis 3 neue Vereinsmitglieder mit durchschnittlich 65 € Jahresbeitrag. Die monatlichen "Werbekosten" von 10 € für die Homepage sind daher gerechtfertigt.

    2. Bestimmte Bereiche wie "nur für Mitglieder" mit nur 1 Seitenaufruf im Monat spielen sowohl für die Neugewinnung von Mitgliedern als auch die Bestandspflege keine Rolle, diese Seiten können also "abgewickelt" werden.

    3. Sponsoren sind eher an einer Unterstützung eines Projektes interessiert, wenn mit tatsächlichen Besucherzahlen argumentiert wird als mit fiktiven Zählern.

    4. International sind rund 50% der erfassten Besuche sogenannte "Fakes"

    5. Traue keiner Statistik


    Im Ergebnis muss ich Steffen T. hinsichtlich der "Spielerei" voll und ganz zustimmen.


    Nebenbei gibt es auch noch datenschutzrechtliche Gründe, die gegen eine Verwendung von Countern sprechen: Sowohl im Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung mit Google Analytics als auch im Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit unserem Provider sind Vereinbarungen getroffen zur Kürzung der IP-Adresse (Anonymisierung), womit der erfasste Besucher nicht mehr zu einer IP-Adresse (=persönliche Daten) zurück verfolgt werden kann. Bei den mir bekannten Anbietern von Countern spielen diese Datenschutzaspekte keine Rolle.

  • Lieber Thomas,


    du hast natürlich vollkommen Recht, dass mir mein Ton entglitten war... Ich war ziemlich aufgeregt wegen dieser "Abfuhr"! Für meine Wortwahl entschuldige ich mich, auch gegenüber Steffen T.! Inhaltlich bleibe ich aber bei meiner Meinung, die ich näher erläutere.


    Es ist sehr nett von dir, deine Argumente darzulegen und zu erklären; diese Gründe kann ich durchaus nachvollziehen.


    Jedoch muss ich meinen Einwand wiederholen, dass ich eine private Seite von anderen Aspekten aus betrachte: Mich persönlich interessieren nur die einzelnen Besucherzahlen und die Seitenaufrufe. Wenn ich dazu noch bei verschiedenen Themen Counter einbaue, mag das zwar eine "Spielerei" in euren Augen sein, ich habe aber einen Nutzen dabei: bspw. kann ich erkennen, welche Themenseiten mehr oder weniger oft besucht/angeklickt werden. Daraus erschließt sich mir möglicherweise das Interesse der Besucher; vielleicht ist ein Thema öfter an andere weitergegeben worden? Welches Thema wirkt ganz allgemein besonders interessant, wenn ich die Themen in der NEWS-Spalte bekannt gegeben habe?

    Auch kann ich vielleicht versuchen, die keywords zu erweitern, damit meine Page besser gefunden wird?


    Für einen noch weniger engagierten Betreiber, der lediglich z.B. sein Hobby vorstellt, ist es möglicherweise ein Freude, wenn die Klicks in die Höhe gehen, mehr will er wahrscheinlich gar nicht wissen. Eine "Spielerei"? Sicher. Aber man hat eine gewisse Rückmeldung, mehr muss gar nicht sein, da es um keine tiefgreifenden Analysen geht...


    Robots: Ich kann nicht glauben, dass Robots eine Seite real aufrufen, wodurch ein Counter aktiviert wird. Da die Robots milliardenfach das Web durchforsten, würde jeder Counter sofort platzen; so denke ich jedenfalls.


    Datenschutz: Bei Counter-Anbietern spielt die IP sicher keine Rolle, weil die Adressen nicht verkauft oder anderweitig genutzt werden, erklärt mir gerade meine Naivität ;-)


    Bei Google sieht das wohl anders aus: Es ist ja bekannt, wie gierig dieser Moloch auf Daten aller Art ist... Eine Privatperson wird auf ihrer Hobbyseite sicher keinen Vertrag mit GA eingehen; und wenn "aus Versehen" doch, achtet sie vielleicht nicht auf die Klauseln zur Auftragsdatenverarbeitung.


    Aus den genannten Gründen bin ich als Privatperson also Befürworter eines Counters und Gegner von GA.


    Leider muss ich dabei bleiben, dass Herr Thurn ein subjektives Werturteil abgeben hatte und durch die Wortwahl eine Verurteilung entstand, ohne sich in den anfragenden User zu versetzen, der seine Vorstellungen und Bedürfnisse klar und deutlich dargelegt hat.


    Ich hoffe, dass ihr mich jetzt nicht raus schmeißt? =O


    Viele Grüße


    Norbert

  • Hallo Norbert,


    mal ganz viel grübeln... glaube ich eher nicht.


    Bei der aktuellen Diskussion fällt aber ein bisschen runter, dass der gewerbliche Nutzer eben an auswertbaren Zahlen interessiert ist mit dem ganzen "Rattenschwanz" hintendran, wie Alt, aus welchen Ländern, welche sonstigen Interessen etc. so etwas kann ein Counter nicht liefern, dafür gibt es eben GA oder Piwik oder andere Programme. Es ist also zu unterscheiden zwischen der Frage "Ob ein Besucher da war" = Counter oder "Wer der Besucher war" = Analyseprogramm. Den gewerblichen Nutzer von Zeta interessiert eher das "Wer war zu Besuch?" während für den privaten Anwender die Frage lautet "War jemand da?". Einnahmen erzielt das Unternehmen aber nur durch den Verkauf von Lizenzen an gewerbliche Nutzer / Vereine / Behörden / Zusammenschlüsse von Personen. Daher ist logisch, dass sich die Entwickler von Zeta eher darauf konzentrieren, den Code von GA sauber einzubauen als einen Counter zu entwickeln, der dann eher von der "nichtzahlenden" Kundschaft genutzt wird. Dies sollte jetzt kein Angriff auf die Nutzer der Home-Version sein, sondern nur auch noch einmal die wirtschaftlichen Zwänge verdeutlichen, weshalb dieses oder jenes aufgenommen wird an Wünschen aus dem Forum und anderes nicht.


    Was die Robots betrifft, so sind dies schon richtige Seitenaufrufe. Wie sollten sie sonst die Informationen sammeln können? Das sich das kaum auf die Counter auswirkt, hängt wiederum mit der Funktionsweise der Robots zusammen. Diese folgen immer einer Verlinkung. Seiten, die von vielen anderen Seiten verlinkt werden, bekommen daher häufiger Besuch von Robots, Seiten mit weniger Verlinkungen eher seltener. Bei Suchmaschinenrobots wie Googlebot oder Bingbot kommt dann noch die Frage nach der Aktualität hinzu. Google kommt auf unserer Seite täglich vorbei und indiziert den Inhalt von durchschnittlich 82 Seiten (83 sind gesamt indizierbar, weitere ca. 50 für robots gesperrt). Neben erwünschten Crawlern wie von Google und Bing kommen aber auch ungebetene Gäste vorbei wie beispielsweise blexbot. Nicht identifizierbar sind bei uns rund ein viertel aller Robots. Woher diese kommen, lässt sich nur vermuten, ich hänge dazu mal eine Analytics-Auswertung vom November ran, hierbei geht es um die sprachliche Herkunft unserer Besucher, man beachte bitte den dritten Platz. Dieser wurde durch einen Robot generiert.

  • Hallo zusammen,

    ich möchte mich hier den Ausführungen von Zetahufi anschließen. Mir als privater Anwender würde auch ein ganz einfacher Counter genügen. Einen solchen hatte ich auf meiner vorigen Seite auch. Es hat mir vollauf genügt zu wissen wie oft meine Seite aufgerufen wird. Dabei interessieren mich Einzelheiten weniger. Ich konnte sehen ob meine Seite gefunden wird und grundsätzliches Interesse vorliegt. "Bin ich auf dem richtigen Weg?". Die genauen Analysen lasse ich von Fachleuten durchführen.

    Nochmals, es wäre wünschenswert wenn ein entsprechendes Widget zur Verfügung stehen würde.

    Grüße Klafin

  • Hallo Zusammen,


    danke für das Feedback. Wer einen Counter auf seiner Website haben möchte, kann diesen natürlich gerne einfügen. Im Web gibt es hierzu viele Anbieter und Lösungen. Einfach mal danach googeln.


    Ich versuche solche Themen immer aus der Sicht der Seitenbesucher zu sehen. Und ich wüsste nicht, was denen ein solcher Counter bringen könnte. Bei einer geringen Anzahl von Seitenaufrufen ist das wohl sogar eher kontraproduktiv. Aber natürlich kann da mein junges Gehirn nicht mit so weisen ergrauten Zellen mithalten ;)


    Ich schließe dieses Thema nun.

    Freundliche Grüße
    Steffen T. (Zeta Producer-Support)