"In Album verschieben" funktioniert nicht

  • Hallo zusammen!


    Das Widget "Bilderalbum" treibt mich schön langsam zur Verzweiflung. Ich habe hunderte JPGs (alle in gleicher Größe) in verschiedenen Ordnern liegen. Nun möchte ich aus jedem Ordner Bilder in einen neu angelegten Archiv-Ordner verschieben.

    Seit Tagen versuche ich das mit „Bilder verwalten“ mittel „In Album verschieben“. Das hat mit den Vorgängerversionen meistens (nicht immer) funktioniert, mit der Version 14.3.3 habe ich nur Probleme. Manchmal funktioniert es, dann wieder wird kein einziges Bild verschoben. Ist das Problem bekannt? Mache ich einen Fehler?


    Natürlich könnte ich alle Bilder auf den Rechner verlagern, dann sämtliche Ordner bzw. Alben neu anlegen und die JPGs neu einfügen, ich möchte aber nicht bei der Menge an Bildern alle Bildbeschreibungen neu eintippen. Deshalb gibt es ja die Möglichkeit, Bilder zu verschieben. Nur funktionieren sollte das halt….


    Hat jemand eine Idee?

  • Hallo Wolfgang,


    das Verschieben der Bilder klappt bei mir in der Bilderverwaltung völlig problemlos. Ich kann mir maximal vorstellen, dass bei Dir die Datenbank wegen der Menge der Bilder die Bremse ist. Ich verwende daher Microsoft-SQL-Server-Light anstelle der standardmäßigen Microsoft-Access-Datenbank (MDB).

    Da jede Änderung direkt in die Datenbank (auf Festplatte) geschrieben wird, ist jedes Verschieben eines Bildes auch mit Festplattenaktivitäten verbunden, was das System ausbremst. Du kannst ja mal die Festplattenaktivitäten über den Taskmanager->Ressourcenmonitor von Windows verfolgen. Wenn da bei der arbeit mit Zeta permanent Last auf der Festplatte ist, sollte dies die Ursache für Deine Probleme beim Verschieben sein.

  • Hallo Thomas,


    och in der Nacht habe ich versucht, mich über den Microsoft-SQL-Server-Light schlau zu machen, habe aber nicht wirklich etwas dazu gefunden. Muss auch sagen, dass ich mich mit dieser Materie noch nie beschäftigt habe und mich daher gar nicht auskenne. Das erscheint mir alles sehr kompliziert. Habe natürlich gleich einige Fragen dazu:


    • Kann ich auch den "Microsoft SQL Server Express 2014“ (bzw. 2015. 2016, 2017) verwenden? Den MS-SQL-Server-Light finde ich nicht.
    • Wo kann ich den erwerben?
    • Gibt es eine (verständliche) Installationsanleitung dazu?
    • Wird das Ding auf dem Rechner oder Cloud installiert?
    • Muss man da viel bei ZP ändern, wovor ich mich eigentlich sehr scheue?
    • Kann ich das als Laie überhaupt selbst bewerkstelligen?


    Du siehst schon, ich kenne mich wirklich nicht aus.

    Hier im Forum gibt es ja außer Dir einige ZP-User, die ebenfalls viele Bilder eingebunden haben. Haben die keine Probleme damit? Wie machen die das?

    Ich starte bei jedem "Verschiebe-Versuch“ den Rechner neu, sonst habe ich gar keine Chance. Dabei habe ich einen wirklich schnellen Rechner, 32GB RAM und eine immer aktuelle Windows 10 Version….

  • Guten Morgen Wolfgang,


    dass passiert, wenn man im Wintergarten am Tablett sitzt ;).


    1. Korrekt ist natürlich die Express-Variante.
    2. SQL-Express ist kostenlos. Download ist direkt bei Microsoft möglich: Express 2014 (finale Version für Windows 7) und Express 2016 (keine Windows 7 Unterstützung mehr)
    3. Die Installation von SQL-Server-Express ist von JTL in einer guten Anleitung beschrieben worden. hinweis: Bei Ziffer 6 der Anleitung kann die Standardinstanz verwendet werden
    4. Wird auf dem lokalen Rechner installiert.
    5. In Zeta ist über "Erweitet" -> "Datenbank verschieben" der Wechsel auf SQL zu übernehmen. Wenn SQL-Express bereits läuft, wird der Servername nach kurzem Suchen auch angezeigt. Als Authentifizierung wird "Windows" gewählt, damit entfallen Benutzername und Passwort. Beim ersten Mal ist noch keine Datenbank vorhanden, diese muss also mit + angelegt werden. Nach Verschieben der Datenbank hast Du nie wieder damit in Zeta zu tun.
      1. zu beachtende Besonderheit: Wenn das Projekt auf mehreren Rechnern bearbeitet wird, muss SQL-Express auf jedem Rechner installiert sein und die Datenbank explizit im Projektverzeichnis gespeichert werden. Ich selbst nutze Zeta nur im Urlaub oder bei Live-Berichterstattung auf dem Laptop, sonst nur auf der Workstation. Für den Urlaub verschiebe ich dann wieder zurück in eine Access-Datenbank, synchronisiere das Projekt und nach dem Urlaub und zurückspielen des Projektes wird dann wieder auf SQL umgestellt.

    Ich selbst arbeite mit einer etwas betagen (9 Jahren alten) Z600 von HP mit 2 x Xeon-5650, 32 GB Ram, einer SSD als Systemplatte und einer klassischen HDD als Datenspeicher. Aufgrund Deiner Anfrage habe ich tatsächlich mal jeweils nach Neustart Rechner die Zeiten gestoppt bei typischen Zeta-Anwendungen:

    MDB (Standard) SQL
    Start Zeta bis zur vollständigen Anzeige der ersten Seite 20 s 10 s
    Wechsel auf eine Seite, die mehrere Shopartikel enthält 10 s 7 s
    kopierten Artikel auf einer anderen Seite einfügn 5 s 3 s


    Beim Verschieben von Bildern in ein anderes Verzeichnis habe ich hingegen bei beiden Varianten kaum Zeit gehabt, die Stoppuhr zu drücken. Scheint also doch noch etwas anderes zu sein, was da Probleme verursacht.


    Versuchst Du eigentlich, die Bilder über "Anfassen" mit der Maus zu verschieben oder gehst Du über "Mausklick rechts" und dann "in Album verschieben"? Ich nutze ausschließlich den Mausklick rechts, da ich ansonsten zu schnell "mausrutsche" und dann die Bilder im falschen Verzeichnis sein könnten.

  • Herzlichen Dank, Thomas!


    Am Nachmittag werde ich mich "hineinknien" - bis dahin ist mein (2-jähriger) Enkelsohn bei uns - und der läßt mich nicht lange am Rechner sitzen.... :)

  • Hallo Thomas.


    Seit mittlerweile 3 Stunden versuche ich, den MS-SQL-Server zu installieren. Begonnen habe ich mit der Version 2016 und danach 2014, es kamen immer wieder (Fehler-) Meldungen wie diese:


    Die Anleitung von JTL war leider nicht hilfreich, die Installationsfenster sahen bei jeder Version komplett anders aus, was vielleicht auch an der Windows 10 Version (Version 1803 Build 17134.471) liegen mag.

    Letztlich installierte ich die Version 17 mit der „SqlLocalDB.msi“ – nach Deiner Anleitung - und das ging unglaublich schnell, fast zu schnell? Wo kann ich eigentlich überprüfen, ob der SQL-Server auch läuft? Bei den Diensten im Taskmanager finde ich "SQL-Writer 3432 - SQL Server VSS Writer - wird ausgeführt", wenn ich jedoch dann versuche, die Datenbank in ZETA zu verschieben, wird der Servername wird nicht angezeigt. Wie und wo finde ich den Servernamen?


    Ich fürchte, das wird nicht funktionieren, will mir auch nicht meinen ZP zerschießen. Also werde ich mich weiterhin mit dem Bilder Verschieben abmühen müssen, vielleicht auch binde ich ein externes Bilderalbum (wie z.B. "jAlbum") ein. Oder gibt es eine Möglichkeit, die MDB zu beschleunigen?


    Vielen Dank jedenfalls für Deine Mühe!


    Eines will ich Dir noch sagen:
    Freue Dich auf Deine OPA-Zeit. Es ist einfach wunderbar, die Entwicklung eines kleinen Menschen miterleben zu dürfen. Das wurde mir vorher schon von Freunden gesagt, aber es ist in Wahrheit viel, viel schöner als in meinen Vorstellungen!!!

  • Hallo Thomas,


    wie ich auf Deiner Site gelesen habe, erforschst Du ja heute mit Deinen Mädels und Jungs Pirnas unbekannte Ecken. :thumbsup:


    Mach Dir bitte wegen meinem „Problem“ keine Arbeit, ich habe das mit dem SQL-Server vorerst aufgegeben, das ist mir ganz einfach zu kompliziert.

    Ich habe mein Betriebssystem-Laufwerk (SSD 250 – darauf habe ich praktisch nur Windows 10, keine anderen Programme) formatiert und Windows 10 komplett neu aufgesetzt. Jetzt funktioniert auch das Verschieben der Bilder wieder recht gut.


    Dennoch vielen Dank für Deine Bereitschaft, mir zu helfen. Ich bewundere sowieso Deinen Einsatz hier im Forum, zudem Du Dich ja auch sehr zeitintensiv dem Sport und der Jugend widmest. Einfach toll!

    Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Sonntag!

  • Hallo Wolfgang,


    ich war dieses Wochenende rein privat unterwegs. Das mit dem SQL-Server Express mache ich mal in einer ruhigen Stunde auf dem Laptop, da ich parallele installieren und auf der Workstation die Beschreibung der Schritte machen. Ist bei mir auch schon über 2 Jahre her, dass ich auf SQL umgestellt habe und daher nicht mehr im Kurzzeitgedächtnis.