Wichtige Frage zum Zeta-Producer - bitte um ehrliche Antworten!

  • Hallo,


    bisher habe ich mit Zeta-Producer (und schon mit dem "Vorgänger" von Data Becker Web-to-date) jede Menge "statische" Webseiten erstellt. Sogar für eine Seite mit einem kleinen Shop fand ich ZP immer super genial, weil einfach übersichtlich und sehr leicht zu bedienen. Und liefert tolle Ergebnisse.


    Jetzt möchte ich aber aus einem eigentlich mehr Hobby ein persönliches Business machen. Ich möchte Online Schulungen, Produkte, Bücher, Audios und Videos etc. anbieten. Meine Community dafür ist nun groß genug.


    Nun zur Frage: Soll bzw. kann ich da mit Zeta-Producer weitermachen, oder soll ich auf eine andere Lösung (natürlich dann wahrscheinlich WordPress) umsteigen??


    Mir ist schon klar, dass ein Allrounder wie ZP gegenüber einem Konstrukt aus lauter Spezialisten im Nachteil ist. Aber ZP kann ja jede Menge. Also wirklich viel, vielleicht kenne cih die Software einfach noch nicht gut genug?


    Wie verhält sich denn Zeta Producer im Zusammenspiel mit professionellen Tools für

    - E-Mail-Marketing (Mailchimp, Getresponse, Klich-Tipp etc.)

    - Landinpages (Leadpages etc.)

    - Funnel (Clickfunnel)

    - Shopanbieter

    etc. etc.


    Hat jemand damit Erfahrung? Hat jemand wechseln müssen, weil ZP irgendwann doch nicht mehr ausreicht? Wo könnte eine Grenze liegen?


    Fragen über Fragen. Wenn ich sie nicht hier stellen kann, wo dann sonst?? :/


    Ich würde ganz klar am liebsten bei ZP bleiben!!! Aber ich kenne leider kein größeres Projekt, das mit ZP in diesem Umfeld realisiert worden ist.


    Vielen Dank, und viele Grüße!

  • Hallo Frank,


    in Sachen Shop wirst Du sehr schnell an die Grenzen stoßen.


    Wenn Du es richtig machen willst (mit Generierung von Shopping-Dateien zur Übergabe an Preisportale/Google/AdSense) wird leider eine Professionelle Software benötigt.

    Auch fehlt eine Reihe von Funktionen die für den größeren Umfang einfach nicht da sind. Wie Du geschrieben hast: „Sogar für eine Seite mit einem kleinen Shop fand ich ZP immer super genial“. Das geht mir auch so. Bin aber bereits in meinem kleinen Shop an die Grenzen gestoßen. Aus heutiger Sicht würde ich es anders machen.


    Anders würde so aussehen: die Webseite nach wie vor in ZP machen, der Shop aber in eine andere Software (CMS).

    • Hilfreich

    Hallo Frank,

    aus deiner Frage schließe ich, dass du mit anderen Systemen wenig bis keine Erfahrung hast. Oder? Von daher beantwortet sich die Frage doch eigentlich von selbst. Weil der Funktionsumfang eines Programms ja nur die eine Seite der Medaille ... die andere ist die Erfahrung im Umgang mit dem jeweiligen Programm.


    Systeme wie Shopware oder Prestashop sind toll für professionelle Shops, aber du wirst da ganz schnell auf Probleme stoßen, die richtig fies sind. Nue mal so als Beispiel ... ich bin damals mit meinem Shop von Shop-to-Date zu Prestashop gewechselt. Ich habe über ein Jahr gebraucht, bis ich soweit war, dass ich überhaupt mit der Shoperstellung beginnen konnte - trotz guter Vorkenntnisse. Diese Einarbeitungszeit musst meiner Ansicht nach bei jedem größeren System einkalkulieren, vor allem im Shopbereich.

    Da ist es auf alle Fälle eine Überlegung wert wie weit man mit einem System kommt, dass vielleicht nicht alles kann, das man dafür aber gut kennt.

    Und wenn dir etwas fehlt und du z.B. deine Newsletteranmeldungen per Hand bei Maichimp eingibst, dann musst du das halt gegen die Zeit gegenrechnen, die du brauchst bis es irgendwo automatisch läuft ... ich schätze mal, da kannst du viele viele Mailadressen händisch pflegen ;-)


    Viele Grüße


    Jürgen