Suchen und Ersetzen innerhalb des Text-Editors, bzw. Ersetzen-Funktion hinzufügen.

  • Suchen im Programmfenster über STRG+F ist klar. Aber Suchen und Ersetzen geschieht immer über einen Umweg, da die Funktion selbst im ZP fehlt.

    Ich bin bemüht Texte standardisiert und einheitlich zu veröffentlichen. Zum Teil erhalte ich diese aus Quellen, wie PDFs, erstellt auf anderen Plattformen als Windows. Diese beinhalten zum Teil Zeichen, die nicht UTF-8 konform sind oder was auch immer. Ein Beispiel wäre der Bindestrich (-) und der Gedankenstrich (–). Um dies zu vereinfachen verzichte ich komplett auf den Gedankenstrich. So kopiere ich den Text aus einem PDF direkt in den ZP Text-Editor. Mit STRG+F findet die Suche auch entsprechende Artikel, jedoch wo genau im Artikel diese Zeichen sind muss ich händisch herausfinden. Oder aber ich kopiere den Quelltext in einen anderen Editor, z. B. Notepad, und ersetze entsprechend die Zeichen. Anschließend füge ich den Text wieder in den ZP Text-Editor ein. Mit der Gefahr Formatierungen und/oder Tags zu verlieren. Word ist grundsätzlich schlecht, Formatierungen ändern sich zumeist.


    Wünschenswert wäre das zurückkehren der Replace-Funktion in der Quelltext-Ansicht vom ZP-Editor. So könnte man ohne Umwege auch umfangreiche Artikel zügig abarbeiten.


    8455-pasted-from-clipboard-png

  • Ist nicht Ihr Thema, aber Ihr Beispiel zeigt den von mir als "versteckt-nervend" empfundenen @nbsp; Fehler.
    Link:

    <a href="https://community.zeta-producer.com/thread/9837-text%C3%A4nderung-mit-automatischen-nbsp/?postID=73016#post73016">Textänderung mit automatischen &amp;nbsp;</a>



    Oder ist Ihr @nbsp; absichtlich an dieser Stelle.

    Ist ein geschütztes Leerzeichen, welches z.B. in einer Ziffernfolge wie 100 369 325,32 Einwohner einen Zeilenumbruch verhindern soll. Ist mit ALT+255 auf dem Ziffernblock einzufügen. Warum das dort eingefügt ist weiß der Geier. War auch nur ein Beispiel.


    Zu Ihrem Problem in aufgeführter URL passt das aber sehr gut. So ließe sich auf einen Schlag das geschützte Leerzeichen durch ein normales Leerzeichen ersetzen.


    Oder aber immer den Umweg über einen externen Editor nehmen, oder den Text direkt in der Quelltextansicht einfügen. Dann wird dieses gleich entfernt. Ich habe mir angewöhnt, gerade bei der ALT-Beschriftung (title) zuerst den Text in das Ausführen Menü (Windows+R) einzufügen, alles wieder zu markieren (STRG+A), kopieren (STRG+C) und erst dann in den Editor einzufügen (STRG+V). Um z.B. in einer Office Anwendung nur reinen Text einzufügen, empfehle ich STRG+ALT+V. So kann man direkt unformatierten Text einfügen ohne Schnick-Schnack.