Beiträge von ZRKS

    Wie oben erwähnt, gibt es hierfür doch eine Aktion: Programmmenü "Extras > Optionen > Aktionen > Alle geschützten Leerzeichen ersetzen".


    Das finde ich auch sehr unglücklich. Gibt es ja auch Bedingungen, wo genau ein geschütztes Leerezeichen erforderlich ist. Zum Beispiel das formatieren von Tausender Zahlen die keine Währungsinformation enthalten.

    Ist nicht Ihr Thema, aber Ihr Beispiel zeigt den von mir als "versteckt-nervend" empfundenen @nbsp; Fehler.
    Link:

    <a href="https://community.zeta-producer.com/thread/9837-text%C3%A4nderung-mit-automatischen-nbsp/?postID=73016#post73016">Textänderung mit automatischen &amp;nbsp;</a>



    Oder ist Ihr @nbsp; absichtlich an dieser Stelle.

    Ist ein geschütztes Leerzeichen, welches z.B. in einer Ziffernfolge wie 100 369 325,32 Einwohner einen Zeilenumbruch verhindern soll. Ist mit ALT+255 auf dem Ziffernblock einzufügen. Warum das dort eingefügt ist weiß der Geier. War auch nur ein Beispiel.


    Zu Ihrem Problem in aufgeführter URL passt das aber sehr gut. So ließe sich auf einen Schlag das geschützte Leerzeichen durch ein normales Leerzeichen ersetzen.


    Oder aber immer den Umweg über einen externen Editor nehmen, oder den Text direkt in der Quelltextansicht einfügen. Dann wird dieses gleich entfernt. Ich habe mir angewöhnt, gerade bei der ALT-Beschriftung (title) zuerst den Text in das Ausführen Menü (Windows+R) einzufügen, alles wieder zu markieren (STRG+A), kopieren (STRG+C) und erst dann in den Editor einzufügen (STRG+V). Um z.B. in einer Office Anwendung nur reinen Text einzufügen, empfehle ich STRG+ALT+V. So kann man direkt unformatierten Text einfügen ohne Schnick-Schnack.

    Suchen im Programmfenster über STRG+F ist klar. Aber Suchen und Ersetzen geschieht immer über einen Umweg, da die Funktion selbst im ZP fehlt.

    Ich bin bemüht Texte standardisiert und einheitlich zu veröffentlichen. Zum Teil erhalte ich diese aus Quellen, wie PDFs, erstellt auf anderen Plattformen als Windows. Diese beinhalten zum Teil Zeichen, die nicht UTF-8 konform sind oder was auch immer. Ein Beispiel wäre der Bindestrich (-) und der Gedankenstrich (–). Um dies zu vereinfachen verzichte ich komplett auf den Gedankenstrich. So kopiere ich den Text aus einem PDF direkt in den ZP Text-Editor. Mit STRG+F findet die Suche auch entsprechende Artikel, jedoch wo genau im Artikel diese Zeichen sind muss ich händisch herausfinden. Oder aber ich kopiere den Quelltext in einen anderen Editor, z. B. Notepad, und ersetze entsprechend die Zeichen. Anschließend füge ich den Text wieder in den ZP Text-Editor ein. Mit der Gefahr Formatierungen und/oder Tags zu verlieren. Word ist grundsätzlich schlecht, Formatierungen ändern sich zumeist.


    Wünschenswert wäre das zurückkehren der Replace-Funktion in der Quelltext-Ansicht vom ZP-Editor. So könnte man ohne Umwege auch umfangreiche Artikel zügig abarbeiten.


    8455-pasted-from-clipboard-png

    Ja, ich stell mir das angesichts der vielen Möglichkeiten gleichfalls sehr komplex vor dies zu integrieren. Wahrscheinlich wäre es mit nur STRG+N nicht getan. Zumal ja auch ein Ziel definiert werden muss. Im Seitenbaum noch an Hand eine Markierung bestimmt einfach realisierbar. Sprich unterhalb der markierten Ebene eine Seite zu erstellen.


    Wächst man aber doch mit den Herausforderungen. Und als Abwehr verstehe ich dies nicht, ist ja eine logische Erklärung der Vielfalt der Möglichkeiten die es heute gibt.

    Bildschirmauflösung am Arbeitsplatz beträgt 1920x1200


    Bei Programmstart vom ZP werden Fenster, z.B. Text editieren, immer in einer Fenstergröße von 610 x 516px geöffnet. Auch auf Monitoren mit geringerer Bildschirmauflösung. Zieht man sich dieses an einem der vier Ecken größer, klappt das auch, wird beim nächsten Programmstart jedoch ignoriert und auf die ursprüngliche Größe zurückgesetzt.


    Beim öffnen der Fenster für Bilder (1536x928 oder kleiner je nach Bildschirmauflösung) oder Dateien (1344x812 oder kleiner je nach Bildschirmauflösung) werden die Größenänderungen komplett ignoriert und nach jedem ändern der Größe und schließen des Fensters die Ursprungsgröße wieder hergestellt.


    Wünschenswert wären sich merkende Fenstergrößen oder einen zu speichernden Arbeitsbereich.

    Fehlermeldung erscheint nach Aufruf des Menüs für die Farbauswahl. Dabei ist es egal ob Textfarbe oder Farbe von z. B. Stile in tabellarischen Daten.

    Wählt man die Pipette aus und wechselt mit dieser auf einen anderen Bildschirm, hier bei mir der linke, erscheint die Fehlermeldung. Programmfenster befindet sich dabei auf dem mittleren Bildschirm.


    Programmfenster befindet sich auf dem linken Bildschirm, Fehlermeldung sofort bei Auswahl der Pipette. Farbauswahl funktioniert trotzdem.

    Programmfenster befindet sich auf dem mittleren Bildschirm, Fehlermeldung auf Links. Rechts OK. Farbauswahl funktioniert trotzdem.

    Programmfenster befindet sich auf dem rechten Bildschirm, Fehlermeldung auf Links. Mitte OK. Farbauswahlfenster wird geschlossen.


    Hallo,


    Ursache für die Fehlermeldung ist vermutlich ein Timeout. Es könnte helfen, wenn Sie in den erweiterten Einstellungen für FTP den Modus ändern. Zum Beispiel auf "Passiv". Siehe auch https://docs.zeta-producer.com…-konfigurieren.html#a2147.

    Ich habe fix auf aktiv statt passiv geschaltet. Mit Erfolg. Die Windows Firewall verlangte daraufhin eine Freigabe, erteilt und der Sicherungsauftrag lief durch. Interessant auch zu wissen, wenn der Auftrag nach über 1GB Dateitransfer fehlschlägt, wird auch das lokale Backup wieder gelöscht.

    Ich will mich in Fachdiskussion nicht einmischen, aber erwarten Sie ernsthaft, dass ein SW-Produkt nach 20 Jahren (!!!) noch so ausschaut und funktioniert wie

    ?

    Nein! Erwarte ich nicht. Aber dass es besser wird und nicht schlechter kann man erwarten ...

    Zudem steht nirgends geschrieben, dass ich zuletzt vor 20 Jahren damit gearbeitet habe. Und damit es ein wenig interessanter wird, hier mal ein Screenshot aus dem Zeta Producer 8 im Vergleich zu Version 15. Programm gestartet und STRG+N gedrückt. So sah das in ca. 2009 aus. Programmstart vom ZP8 = 2 Sek, ZP 15 auf der gleichen Maschine 12 Sek. Beim drücken von STRG+N passiert natürlich nichts. Um einen neuen Artikel zu erstellen entweder auf die Schaltfläche in der Menüleiste oder eben STRG+N.





    Einstellungen alle in einem Menüfenster



    Doppelklick auf einen Artikel öffnet den Editor, in weiteren Reitern alle nötigen Funktionen auf einen Blick.



    Besagtes Suchen- (STRG+F) und Ersetzen- (STRG+H) Fenster in der Quelltextansicht.


    Gern noch weitere Einsichten, wenn gewünscht.

    Seit dieser Woche funktioniert das Online-Backup nicht mehr. ZP wartet auf eine Antwort, aber auf welche?

    Größe des Backups liegt aktuell heute bei 1,23 GB




    Die Datei wird dem Anschein aber, bis auf wenige Bytes, kopiert. Die untere ist manuell hochgeladen.


    Details zum Fehler in der *.txt Datei


    Workaround ist, den Haken bei Daten auf Webserver entfernen und die Datei manuell hochzuladen.

    Meine Bitte war und ist Dagewesenes nicht weg zu programmieren.


    Ende 90er, Anfang 2000er habe ich den Zeta Producer als Reseller mit unter die Anwender gebracht. Mit passenden Argumenten wie kinderleicht und innovativ Websites erstellen, bedient sich wie Word ... Ich war vom ZP überzeugt! Was ist davon übriggeblieben? Da konnte man einen DAU ran setzen. Ich empfehle Ihnen einen unbedarften Benutzer mit keinerlei ZP-Kenntnissen an den Rechner zu setzen und mal einen Blick darauf zu werfen wie derjenige eine Seite, einen Artikel erstellt. Haarsträubend welche Beobachtungen ich hier machen musste. Da geht es doch los mit dem Mini-Editor-Fenster und dem fehlenden Anfasser rechts unten in der Fensterecke zum aufziehen des Fensters. Woher soll der DAU wissen, dass das Fenster vergrößerbar ist. Und das links unten das Schieberegler-Symbol zu einer Funktion "Mehr" verweist ist doch hanebüchen. Warum nicht ein Einstellungssymbol, wie z.B. ein Zahnrad und gleich den kompletten Dialog einblenden, der ja unter mehr und „+“ und „+“ dann endlich kommt.


    Klar doch ließe sich für jeden Wunsch ein Artikel verfassen. Doch meiner Meinung nach gehören Grundfunktionen wie Tastaturkommandos oder die Suche nicht in die Wunschecke sondern in den Softwarestandard. Und dass die Objekt-ID schwer zu ermitteln sei ist Fakt. Da muss ich als Anwender Sie als Entwickler nicht darauf aufmerksam machen. So etwas sollte die Qualitätskontrolle beanstanden, oder? Ich habe nach einer Zeit der ZP-Abstinenz (10 -12) erneut nach einem CMS verlangt, welches ich kannte und ich rundum zufrieden war. Auch leicht vermittelbar sollte es sein. Jetzt erwarten Sie von mir die Qualitätskontrolle oder auch den Software-Designer zu spielen? Ganz wichtiges Thema ist auch die Zeit dafür zu bekommen. Wer bezahlt mich, mein Arbeitgeber oder Sie als Softwareanbieter. Wenn ich von Ihnen eine Problemlösung haben möchte soll ich 20,00 EUR netto zahlen. Mein Arbeitgeber geht davon aus gegen die Entrichtung eines Kaufpreises für die Businessversion eine auch im Business-Bereich einsetzbare Software zu erhalten.


    Ja Sie haben damit Recht, mein Artikel gehört mehr in die Ideen und Wünsche-Ecke. Aber verstehen Sie auch meinen Ärger darüber ein Produkt heute vorzufinden, welches ein ganz anderes ist als ursprünglich von den Herren G. und T. mal angepriesen. Ich denke dies darf und muss auch mal gesagt werden. Mehr Qualität und zurück zur Funktionalität kann doch nicht Schaden.


    Nehmen Sie meine Worte mal mit in die nächste Teambesprechung und bestellen Sie liebe Grüße von mir.

    Früher war alles besser!

    Ich persönlich mag den Spruch nicht. Aber manchmal passt es einfach. Das Arbeiten mit dem ZP macht keinen Spaß, frustriert und ist zeitaufwändig. Die Liste der Ärgernisse kann man gar nicht mehr definieren. Es ist umständlich geworden, Funktionen wie einfache Tastaturkommandos über die Jahre einfach weg programmiert. So ist das Programm meiner Meinung den Preis nicht mehr wert.

    Da fügt man einfachen Text ein, da wird ein ganzer Absatz daraus der wieder entfernt werden muss. Da will man im Text eines Artikelfenster suchen (Standard STRG+F) und es passiert nichts. In der Quelltext-Ansicht kommt ein "ACK" was auch immer. Völlig nutzlos. Also kopiert man sich den Text in einen Webeditor um z.B. ein Bindestrich "lang" mit einem Bindestrich "kurz" zu ersetzen. "Früher" mit Version unterhalb 10 gab es dazu eine Funktion "Extern editieren" oder auch Suchen und Ersetzen (STRG+H). Auch konnte man eine Neue Seite mit STRG+N erstellen. Heute ist die Software sehr Mausextensiv. Her je. Selbst F3 zur übergreifenden Suche, nichts passiert. STRG+F öffnet ein Suchen-Fenster, damit kommt man wenigsten zu dem gesuchten Artikel und dann? Ist der Artikel einige zig Zeilen groß muss man Zeile für Zeile den Text selbst überfliegen oder man kopiert sich besagten Text erneut in einen Editor und bearbeitet diesen dort. Auch merkt sich das Programm keine Fenstereinstellungen. Nach jedem schließen muss man sich die Fenster erneut großziehen. In Zeiten von Full-HD+ Monitoren wirken die Mini-Fenster (610*516px) geradezu antiquiert. Das Arbeiten mit Aufzählungen und Listen ist ein Graus. Formatierungen nicht möglich, oder es werden P-Attribute eingefügt und daraufhin die Zeilenabstände verändert. Die Erreichbarkeit von Funktionsfenster z.B. der Objekt-ID äußerst umständlich. Artikel öffnen, Weitere Einstellungen, Mehr, + und wieder + bis man die Objekt-ID endlich gefunden hat. Macht 5 Mausklicks! Insgesamt für einen Freizeitklicker nutzbar, aber professionell mal zügig eine Auflistung einstellen oder Einstellung tätigen schier unmöglich. Umbenannte Ordner oder Dateien werden nicht veröffentlicht. Einstellungen sucht man vergebens unter Einstellungen oder erweitert und dann Erweiterte Einstellungen oder doch unter Extras und Optionen?


    Eine Bitte zum Schluss. Einfach mehr auf Qualität und Funktionalität programmieren. Einfach mal die Version 8 installieren und staunen. Und ein Blick von außerhalb hat noch nie geschadet.

    Ich habe das eben mal in Version 13 versucht. Artikel zum Bearbeiten doppelgeklickt und STRG-F gedrückt. Ergebnis: nichts ist passiert. Scheint mir also, das gab es in V13 auch nicht. Wenn man den Artikel-Editor auf die Quelltext-Ansicht umschaltet (per Toolbar icon <>), dann funktioniert STRG-F in Version 13 und 14, aber nicht in Version 15. Warum das in Version 15 nicht funktioniert muss ich noch rauskriegen.

    Das wäre toll. Des Öfteren müssen Texte nachgearbeitet werden. Und bei der Zusendung aus verschiedenen Quellen sind eine einheitlich Formatierung in CD und CI wünschenswert. Zum Beispiel wird auf unseren Seiten einheitlich der Begriff E-Mail benutzt. Nicht email oder Email, dann ist die Suchen Funktion schon sinnvoll. Oder die Schreibweise von Rufnummern weicht immer mal wieder ab.

    Hallo Stefan, ja das will ich gar nicht bestreiten. In der 13er ist es aber noch möglich gewesen. Zudem gab es in früheren Versionen auch mehr Tastatur-Kombinationen, wie z.B. STRG-N für das erstellen einer neuen Seite oder eines neuen Artikels. Auch gab es mal die Option einen Artikel mit Rechtsklick zum bearbeiten einen externen Editor zu nutzen. Warum verschwinden diese nützlichen Zeitsparenden Features? Kommen diese wieder?

    Ich meine STRG+F ist eine Standardfunktion des Betriebssystems. So muss man den Text nun kopieren, in z.B. dem Editor einfügen, suchen & ersetzen ausführen, wieder kopieren und in den ZP wieder einfügen.

    In den vorhergehenden Versionen glaube ich die Suchen / Ersetzen-Funktion genutzt zu haben. Dabei habe ich in einem Artikel-Editor-Fenster per STRG+F die Funktion aufrufen können. Nun gibt es diese Funktion nicht mehr. Weder im WYSIWYG noch im HTLM-Modus. im HTML-Modus werden stattdessen Kurzbefehle erzeugt, wie z.B. ACK oder STX.


    Ist das so gewollt?

    Hier nochmal die Antworten auf 1. und 2.:

    1. Das erscheint eigentlich nur, wenn keine gekaufte Lizenz eingegeben wurde. Die Lizenznummer muss mit ZP15X, ZP15B oder ZP15P beginnen.
    2. Für die Seitenleiste existiert eine Mindestbreite, weil sonst z.B. die Felder für den Reiter "Darstellung" nicht vernünftig angezeigt werden können. Welche Auflösung hat den Ihr Monitor? Der scheint relativ klein zu sein.

    Mit dem Update auf 15.01 ist die Breite der Seitenleiste wesentlich angenehmer! Danke.

    Im Einsatz ist die Premium-Version, die Benutzerverwaltung ist mit der Domäne verbunden. In der Benutzerverwaltung gibt es 3 Rollen, Administrator, Webmaster und Redakteur.


    Dazu die Frage, gibt es eine Möglichkeit die Rechte weiter zu verfeinern. Redakteur kommt bei uns nicht in Frage, weil dieser nicht veröffentlichen darf. Webmaster ist schon wieder zu weit offen, da dieser selbst die Datenbank verschieben und auch am Layout Änderungen vornehmen kann. Auch ist der Haken bei "Benutzer kann Layout ..." in den Erweiterten Einstellungen änderbar. Auch die weiteren Optionen und die Einstellungen der Website sind änderbar.



    Hilfreich wäre es auch zu wissen, welche Benutzer zur Zeit angemeldet sind, um die Änderungen nachvollziehbar zu wissen.

    Bitte mal die zpix.exe durch diese hier im angehängten ZIP ersetzen.


    Achtung, nach dem Download, und vor dem Entpacken die ZIP-Datei entsprerren.


    Die zpix.exe liegt im Ordner "C:\Users\IhrName\AppData\Local\Zeta Producer 15\Applications".

    Auch auf dem 2. System ist der Fehler durch den Dateitausch behoben.


    Anmerken möchte ich noch, der normale Benutzer (ich habe die Gruppe Domänen-Benutzer hinzugefügt), ohne höhere Rechte, benötigt mindestens Ändern-Rechte auf dem Ordner: "C:\Program Files (x86)\Zeta Producer 15\Packaging". Ansonsten kommt es zu einer Fehlermeldung bzgl. Schreibrechte.

    Ich habe den ZP 15 auf einem weiteren Windows-Client installiert. Auf diesem war noch keine ZP Installation vorhanden. Die Installation erfolgte als Domänen-Administrator mit dem Script-Aufruf und Ziel C:\Program Files (x86)\Zeta Producer 15. Dabei wurden auch die Verknüpfungen im Startmenü erzeugt. Eine Lizenzierung wird bei ein jeder anderen Benutzeranmeldung erneut abgefragt. Ich kann mich nur wage erinnern, da gab es mal etwas mit der Version 14 und der gleichen Problematik.


    Bezüglich der zwei Problemfälle entferne ich jegliche ZP-Software und versuche eine erneute Installation.

    Die sind mittlerweile verschwunden, weil da nachdem Sie den ursprünglichen Beitrag gelöscht hatten ein riesen Durcheinander entstanden ist. Sie sollten aber meine initiale Antwort auch per E-Mail erhalten haben (neue Antworten aus dem Forum werden einem standardmäßig ja per E-Mail zugestellt), oder nicht?

    Ja, das Durcheinander gibt es hier auch. Sorry.

    1. Warum erscheint trotz erfolgter Lizenzierung beim wechseln des Projektpfades in der config-Datei oder beim Ausführen als Administrator das Lizenzierungsfenster?

    2. Warum kann die linke Menüleiste nicht verkleinert werden, als doch der recht große Grenzwert?


    3. Wie ermögliche ich die Installation als Administrator per “C:\Users\zeta\Downloads\zp15-setup.exe" /D=C:\Program Files (x86)\Zeta Producer 15 und dem Anlegen von Programmverknüpfungen im Startmenü?